Forschen und Experimentieren ...

Informatiker, Ingenieure, Mathematiker - der Bedarf an naturwissenschaftlich-technischen Berufen ist unverändert hoch. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, unsere Schülerinnen und Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern und ihr Interesse daran optimal zu fördern.


Praxisorientiert

Bereits in der 5. Jahrgangsstufe unterrichten wir eine Wochenstunde mehr im Bereich Natur- und Technik (NuT) als die öffentlichen Schulen. Im NTG-Zweig legen wir ab der 8. Klasse großen Wert darauf, das Interesse unserer Schüler an naturwissenschaftlichen Fragestellungen durch praktische Übungen zu wecken und zu vertiefen. Dies wird gefördert durch Profilstunden in Physik und Chemie, in denen die Klassen geteilt werden. Die kleine Schülerzahl ermöglicht ein effektives Arbeiten und individuelles Eingehen auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler. Im zweiten Lernjahr bieten wir engagierten Schülern jede Woche auf freiwilliger Basis zwei zusätzliche Stunden an. Der Schwerpunkt dieses Chemie-Plus-Angebots liegt auf dem Experimentieren. Ideale Bedingungen dafür - und für viele weitere Versuche in anderen naturwissenschaftlichen Fächern - bieten unsere ganz neu eingerichteten Schülerlabore.


Schwerpunkt Naturwissenschaften

Insgesamt entscheiden sich nahezu zwei Drittel unserer Schüler für die naturwissenschaftliche Ausbildungsrichtung. Dies liegt sicherlich auch mit daran, dass wir über den Stundenplan hinaus viele Anreize bieten, sich mit der Natur auseinanderzusetzen. Unsere Kinder besuchen schon in den unteren Klassen regelmäßig außerschulische Lernorte wie das Museum Mensch und Natur oder das Deutsche Museum. Sie machen Bekanntschaft mit dem Botanischen Garten. Sie führen naturbezogene Projekte durch und nehmen an einer einwöchigen Naturwerkstatt teil.


Wissenschaft in die Schule

Später lernen sie auf Exkursionen beispielsweise den weltweit größten Elementarteilchenbeschleuniger LHC am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf und das Technorama in Winterthur kennen. Sie nehmen an Masterclasses zur Elementarteilchenphysik in Zusammenarbeit mit dem "Netzwerk Teilchenwelt" und der LMU München teil. Sie erfahren im Klinikum rechts der Isar mehr über Nuklearmedizin ...

Physik-Exkursion zum Elementarteilchenbeschleuniger LHC am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf
Physik-Exkursion zum Elementarteilchenbeschleuniger LHC am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf

Eine langjährige Tradition hat bereits die Zusammenarbeit mit der TU München. Seit einigen Jahren bereichern zudem Vorträge von Nobelpreisträgern, erst letztens ein Vortrag des Medizin-Nobelpreisträgers Bert Sakmann, das Wissen unserer Schüler und ermuntern bestenfalls zur Nachahmung.

Saatsminister Dr. Ludwig Spaenle mit Preisträgerin Raphaela Allgayer, April 2013
Saatsminister Dr. Ludwig Spaenle mit Preisträgerin Raphaela Allgayer, April 2013

Insgesamt verwundert es daher nicht, dass unsere Schüler häufig aktiv an außerschulischen Wettbewerben teilnehmen und des Öfteren erfolgreich abschneiden, etwa bei "Jugend forscht".