Den Einzelnen im Blick

Durch individuelle Ziele und Wege wird Lernen zu einer persönlichen Angelegenheit. Jeder Mensch ist einzigartig. Dem wollen wir als Schule besonders Rechnung tragen und bieten daher vielfältige Möglichkeiten zur Entfaltung an. Kleine Klassen und die Zusammenarbeit aller Fachlehrer in Klassenteams bieten optimale Voraussetzungen für eine gezielte Förderung jedes Einzelnen. Ein klassen- und fächerübergreifendes Konzept ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern, ihre Begabungen auszubilden – von Beginn an bis zum erfolgreichen Abschluss.

Eigenständige Wege des  Lernens
Notwendige Voraussetzung bei der Ausbildung individueller Schwerpunkte ist es, sich selbst Klarheit über die eigenen Talente zu verschaffen. Deshalb unterstützen Fachlehrer und Mentoren jeden Einzelnen von Beginn an dabei, Lerninhalte zu planen und zu organisieren und so den jeweils eigenen Zugang zum Unterrichtsstoff zu finden. Bereits in der fünften Jahrgangsstufe beginnt an unseren Schulen dieser Prozess im Rahmen des Eigenverantwortlichen Arbeitens (EVA)
Die "Individuelle Lernzeit“, kurz ILZ, der fünften Klassen bereitet im Sinne eines zunächst noch angeleiteten eigenständigen Lernens durch Wochenplanarbeit auf das Lernatelier (LAT) ab der sechsten Jahrgangsstufe vor. Hier und fortgeführt in den EVA-Stunden der neunten und zehnten Klassen steht die Lernaktivität des einzelnen Schülers im Mittelpunkt. Es geht folglich um den Kompetenzerwerb des eigenverantwortlichen Arbeitens und das Vertiefen der individuellen Begabungen. Gerade im Lernatelier, aber ebenso in den Intensivierungsstunden, in denen die Klassen jeweils geteilt werden, ermöglicht die Arbeit in Kleingruppen einen engen Kontakt zwischen Schülern und Lehrern. Auch die Unterstützung des Klassenleiters durch einen sozialpädagogischen Klassenbetreuer, der mit ihm gemeinsam die Klasse führt, sorgt für ein gutes Lernklima. Und sie macht es uns noch leichter, jedem Schüler die Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen zu geben.
So wie Unterricht und sozialpädagogische Arbeit ineinandergreifen, so verstehen wir auch Fachunterricht und unsere Angebote an Neigungsgruppen als sich ergänzende Elemente der individuellen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler.